Praxisintegrierte Ausbildung (PIA) Heilerziehungspflege

Heilerziehungspfleger*innen sind Fachkräfte, die Menschen mit Unterstützungsbedarf oder Behinderung jeden Alters in deren Teilhabe, Bildung und Pflege unterstützen und begleiten.

Ziel der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (w/m/d) – kurz: HEP – ist die Sicherung und Förderung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderung. Hierzu werden heilerziehungspflegerische Konzepte und deren theoretische Grundlagen aus Pädagogik, Psychologie, Pflege, Medizin, Recht etc. erarbeitet.

Die praxisintegrierte Ausbildung (PIA) umfasst drei Jahre: Vom ersten Tag an bist du bei einer Einrichtung der Amalie Sieveking Gesellschaft Duisburg beschäftigt und erhälst dafür ein Gehalt. Das #TeamMiteinander der Einrichtung integriert dich von Anfang an in den Alltag und leitet dich individuell an. Du arbeitest wöchentlich an festen Tagen in deiner ausbildenden Einrichtung und besuchst an den anderen Tagen die Schule. Die Anzahl und Festlegung der Schultage variieren mit Fortschreiten der Ausbildung und in jedem Schuljahr

Die Aussichten, nach erfolgreichem Abschluss der PIA bei der Amalie Sieveking Gesellschaft Duisburg weiterbeschäftigt zu werden, sind ausgezeichnet. In unserem #TeamMiteinander engagieren sich Heilerziehungspfleger*innen für Inklusion und erleben Begegnungen von Mensch zu Mensch.

Worauf noch warten? Starten! Die PIA beginnt jedes Jahr am 1. August. Eine eventuelle Wartezeit bis zum Ausbildungsbeginn kannst du zum Beispiel für einen Bundesfreiwilligendienst in einer unserer Einrichtungen nutzen. Dabei sammelst du erste Erfahrungen in der Arbeit für und mit Menschen mit Behinderungen.

Ausbildung in der Altenpflege
Aktuelle Ausbildungsstellen
Was machen Fachkräfte der Altenpflege?

Altenpfleger*innen sind examinierte Expert*innen für therapeutische und medizinisch-pflegerische Aufgaben. Als Alltagsheld*innen beraten, motivieren und begleiten sie pflegebedürftige ältere Menschen und machen so die Welt ein bisschen besser.

Wie lange dauert die Ausbildung und wie ist die Ausbildung gestaltet?

Die Ausbildung zur Pflegefachkraft (w/m/d) dauert drei Jahre in Vollzeit. Die Ausbildungszeit bietet eine abwechslungsreiche Aufteilung zwischen Unterrichtsblöcken in einer Berufsfachschule und Praxisblöcken in verschiedenen Pflegeeinrichtung sowie in einer unserer Einrichtungen.

Während der gesamten Ausbildung steht ein persönlicher Praxisanleiter zur Seite, der bei Fragen und in jeglichen Belangen unterstützt. Bei der Suche nach der passenden Berufsfachschule haben unsere Auszubildenden die Wahl. In Duisburg arbeiten wir seit einigen Jahren erfolgreich mit dem Fachseminar e du.care am schönen Landschaftspark Duisburg zusammen. Bei der Auswahl unterstützen wir unsere Auszubildenden.

Wie viel verdiene ich in der Ausbildung?

Der Einsatz während der Ausbildung wird bei uns sehr gut vergütet: im ersten Ausbildungsjahr mit 1.140 Euro/Monat, im zweiten Ausbildungsjahr sind es schon 1.202 Euro/Monat und im dritten Ausbildungsjahr sogar 1.303 Euro/Monat.

Übrigens: Mit unserer Bindung an den Bundes-Angestellten-Tarifvertrag in kirchlicher Fassung (BAT-KF) sind wir einer von nur 30 % der Träger von Pflege-/Betreuungseinrichtungen in Deutschland, die tarifvertraglich organisiert sind. Damit liegen unsere Gehälter bis zu 1/3 über den Gehältern, die beispielsweise von privaten Trägern entrichtet werden. Wie sich das Gehalt im Laufe der Zeit nach der Ausbildung entwickelt, zeigen wir hier.

Welche Voraussetzungen gibt es und wann kann´s losgehen?

Die Ausbildung zur Pflegefachkraft (w/m/d) ist mit einem Realschulabschluss oder einer anderen 10-jährigen Schulbildung möglich, genauso wie mit einem 9-jährigen Schulabschluss und einer weiteren Ausbildung, zum Beispiel einer einjährigen Pflegehelferausbildung, zu der wir selbstverständlich auch gerne beraten.

Worauf noch warten? Starten! Die Ausbildung beginnt dreimal im Jahr: am 1. April, am 1. September und am 1. Oktober. Wir freuen uns zu jeder Zeit auf neue Auszubildende. Die Bewerbung ist ganz einfach und auch online möglich: hier.

Und nach der Ausbildung?

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung können wir sehr gute Übernahmechancen bieten. Als Pflegefachkraft sind vielfältige Karrierewege möglich, beispielsweise Wohnbereichs- oder Pflegedienstleitung einer unserer Einrichtungen zu werden. Stöbern Sie ruhig mal durch die Erfolgsgeschichten unserer Mitarbeitenden. Interessant sind bestimmt auch unsere Entgeltbeispiele.

Außerdem sind in den letzten zwei Jahrzehnten in Deutschland über 50 Studiengänge an mehr als 40 Fachhochschulen und Universitäten eingeführt worden, die sich ausdrücklich auch an Altenpfleger*innen richten. Der Zugang zum Studium wird mit der Ausbildung zur Pflegefachkraft erleichtert, da man gleichzeitig mit dem Berufsabschluss in der Altenpflege die Fachhochschulreife erwerben kann. Eine Übersicht über die verschiedenen Studiengänge gibt es in der gemeinsamen Datenbank der Bundesagentur für Arbeit und der Kultusministerkonferenz der Länder: www.studienwahl.de.

Was ist seit 2020 anders?

Seit 2020 gibt es die so genannte generalistische Pflegeausbildung. Die zuvor im Altenpflegegesetz und im Krankenpflegegesetz getrennt geregelten Pflegeausbildungen wurden in einem neuen Pflegeberufegesetz zusammengeführt. Das bedeutet:

Gemeinsam mit allen Pflegeauszubildenden erhalten unsere Auszubildenden zwei Jahre lang eine gemeinsame, fachübergreifende Ausbildung. Sie wählen zwar einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung, bekommen allerdings umfangreiche Einblicke in alle Bereiche der professionellen Fachpflege, d.h., neben der praktischen Ausbildung in einer unserer vollstationären Pflegeeinrichtungen sammeln sie durch Praxiseinsätze auch Erfahrungen in der ambulanten Pflege, der Krankenhauspflege und in vielen weiteren Bereichen. Selbstverständlich müssen sich unsere Azubis nicht selbst um die Plätze für die verschiedenen Praxiseinsätze kümmern – das übernehmen wir.

Wer im dritten Ausbildungsjahr die generalistische Ausbildung weiterführen möchte, kann den Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ erwerben. Wer seine Berufung in der Pflege älterer Menschen oder der Versorgung von Kindern und Jugendlichen sieht, kann – statt die generalistische Ausbildung fortzusetzen – einen gesonderten Abschluss in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erlangen.

Worauf noch warten? Starten! Die Pflegeausbildung beginnt dreimal im Jahr, am 1. April, am 1. September und am 1. Oktober. Wir freuen uns zu jeder Zeit auf neue Auszubildende. Die Bewerbung ist ganz einfach und geht auch online: hier.

Platz 2 bei Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe

Im Auftrag von Deutschland Test und dem Wirtschaftsmagazin Focus-Money hat das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) die Studie „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“ durchgeführt. In der Branche „Soziale Dienste“ lag die Evangelische Altenhilfe Duisburg im Jahr 2020 mit 98,2 von 100 möglichen Punkten auf Platz 2.

Hintergrund der Studie: Unternehmen klagen zunehmend darüber, dass sie ihre Ausbildungsplätze nicht mehr besetzen können und Schulabgänger stehen vor der schwierigen Entscheidung, für welchen Ausbildungsberuf und -betrieb sie sich entscheiden sollen.

Zur Methodik der Studie

Untersucht wurden die 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen des Landes. Sie erhielten einen Fragebogen mit fünf Themenblöcken:

  1. Ausbildungserfolg
  2. strukturelle Daten
  3. Ausbildungsquote
  4. Ausbildungsentlohnung
  5. Zusatzangebote

Darüber hinaus erfolgte eine Auswertung verschiedener Internet-Quellen. Genauere Informationen zur Methodik und zum Ergebnis der Studie: http://www.deutschlandtest.de/ausbildung/

Insgesamt wurden 1.000 Firmen ausgezeichnet. Natürlich freut sich #TeamMiteinander über das gute Abschneiden!